Stadt­ar­chiv Bad Salz­uflen

Martin-Luther-Straße 2, 32105 Bad Salzuflen
ÖffnungszeitenKontakt

Das in der „Gelben Schule“ an der Martin-Luther-Straße 2 untergebrachte Stadtarchiv übernimmt, ordnet und erschließt Informationsträger (Urkunden, Akten, Karten, Fotos, Bild- und Tonträger sowie elektronische Speichermedien) aus der Verwaltung der Stadt, von Firmen, Verbänden und Vereinen sowie von Familien und Einzelpersonen, die aus rechtlichen und/oder historischen Gründen dauerhaft aufzubewahren sind.

Unter Beachtung der gesetzlich vorgegebenen Schutzfristen kann das Archivgut von Historikern, Heimatforschern und Genealogen (Familienforschern) kostenfrei eingesehen werden. Nur für schriftlich erbetene Auskünfte, die Recherchen erfordern, werden Gebühren erhoben.

Die im Magazin des Stadtarchivs lagernden Dokumente haben zusammen einen Umfang von etwa 400 Regalmetern. Das älteste archivierte Stück ist eine Pergamenturkunde aus dem Jahre 1414, in welcher der Verkauf eines Grundstückes an einen Ufler Bürger bezeugt wird. Jüngste Archivalie ist jeweils die aktuelle Tageszeitung.
 
Neben den Akten- und Urkundenbeständen der Städte Bad Salzuflen und Schötmar und dem Archivgut der zehn ehemals selbständigen Landgemeinden wird im Salzufler Stadtarchiv seit 1991 auch das Firmenarchiv der Hoffmann's Stärkefabriken aufbewahrt. Die Archivalien des einst größten lndustrieunternehmens in Lippe sind wegen der Dichte der Überlieferung und ihres beträchtlichen Umfangs (ca. 80 Regalmeter) von überörtlicher Bedeutung.

Selbstrecherche: Auf der Suche nach der Vergangenheit
An einem Rechner-Arbeitsplatz hat der Nutzer Zugang zum internen Archivprogramm und kann über eine Gastrecherche nach Suchbegriffen und Stichworten ermitteln, welche Akten und Urkunden zu seinem Interessengebiet im Stadtarchiv vorhanden sind.
Daneben kann in Zeitungsbänden nach Themen des Welt- und Lokalgeschehens gesucht werden. Zunächst stehen Lokalzeitungen der 1950er und 1960er Jahre bereit, die verfügbaren Bestände werden kontinuierlich erweitert.

Einen besonderen Service hält das Archiv für Familienforscher und allen, die auf der Suche nach ihren Vorfahren sind, bereit. Eintragungen in standesamtlichen Geburts-, Heirats- und Sterberegistern seit 1876 können in Jahrgangsübersichten nach gesuchten Personen durchsucht und auch eingesehen werden, soweit keine Beschränkungen des Datenschutzes bestehen. Für ältere Generationen stehen auch im Landesarchiv Detmold digitalisierte Kirchenbücher der Pfarrgemeinden aus Bad Salzuflen und Schötmar (etwa 1820 – 1875) zur Durchsicht zur Verfügung.

Bei der Nutzung ist das Archivpersonal gern behilflich.

Gül­tig ab 12. Ja­nu­ar 2021

Montag
geschlossen
Dienstag
14:00 - 17:30 Uhr
Mittwoch
geschlossen
Donnerstag
09:00 - 12:30 Uhr
14:00 - 17:00 Uhr
Freitag
geschlossen
Samstag
geschlossen
Sonntag
geschlossen
Feiertag
geschlossen

Sowie nach vorheriger Vereinbarung.

Kontakt

Stadtarchiv Bad Salzuflen
Gelbe Schule
Martin-Luther-Straße 2
32105 Bad Salzuflen

In­fos zur Stadt­ge­schich­te

Salzuflen gehört zu den ältesten Salzgewinnungsstätten im deutschsprachigen Raum

Stadt­ge­schich­te

mehr erfahren
Gradierwerke historisch, © Stadt Bad Salzuflen

Chro­nik

mehr erfahren
Kupferstich von Elias von Lennep; Ansicht der Stadt Salzuflen von Norden, 1663, © Stadt Bad Salzuflen

Stadt­wap­pen

mehr erfahren
Stadtwappen Bad Salzuflen, © Stadt Bad Salzuflen

Stadt­ge­schich­ten

mehr erfahren
Historischer Münzfernsprecher aus den 1960er Jahren im Eingangsbereich der Dauerausstellung STADTGESCHICHTEN., © Stadt Bad Salzuflen

Stol­per­stei­ne in Bad Salz­uflen

mehr erfahren
Stolpersteine in der Schloßstraße 16 in Bad Salzuflen. , © Stadt Bad Salzuflen

Die Gel­be Schu­le

mehr erfahren
Historisches Bild der Gelben Schule, © Stadt Bad Salzuflen

Fa­mi­li­en­for­schung im Stadt­ar­chiv

mehr erfahren
Namensverzeichnisse der Personenstandsregister, © Stadt Bad Salzuflen

Span­nen­de Ein­bli­cke

in die Stadgeschichte

Das Team des Bad Salzufler Stadtarchivs unterstützt Schüler*innen und Student*innen bei ihren Facharbeiten und wissenschaftlichen Recherchen.


aufgrund der Corona-Pandemie ist der Einlass in die städtischen Dienststellen derzeit ausschließlich nach vorheriger Terminvereinbarung möglich. Die Abholung fertiger Ausweisdokumente ist ohne Termin möglich.

Für den Zutritt zu den Dienststellen der Stadt Bad Salzuflen wird die Vorlage einer sogenannten 3-G-Bescheinigung (genesen, geimpft oder getestet) dringend empfohlen. Diese zusätzliche Maßnahme ergänzt die weiterhin gültigen Regeln zur Einhaltung von Abstand, Hygiene und die Verpflichtung zum Tragen einer medizinischen oder FFP2-Maske.

Sie erreichen uns telefonisch oder per Mail:
Telefonzentrale 05222 952-0
Sozialverwaltung 05222 952-488
stadt@bad-salzuflen.de

Termine für die Bürgerberatung können Sie online unter www.bad-salzuflen.de/termin sowie Sie telefonisch unter 05222 952-444 oder per Mail an buergerberatung@bad-salzuflen.de vereinbaren.

Ihre Stadt Bad Salzuflen