Vier junge Frauen schwören sich ein , © Dada Lin - stock.adobe.com

Gleich­stel­lungs­stel­le

Gleichberechtigung für Frauen und Mädchen

Das Grundgesetz sagt in Artikel 3 Absatz 2:

„Der Staat fördert die tatsächliche Durchsetzung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern und wirkt auf die Beseitigung bestehender Nachteile hin.“

Nach Paragraph 5 Absatz 2 der Gemeindeordnung des Landes Nordrhein-Westfalen ist in Städten und Gemeinden mit mehr als 10.000 Einwohnern sowie kreisfreien Städten eine hauptamtliche Gleichstellungsbeauftragte zu bestellen. Die Gleichstellungsstelle soll zur Umsetzung des Verfassungsauftrages in die Praxis beitragen. In Bad Salzuflen gibt es die Gleichstellungsstelle auf Beschluss des Rates seit 1987.

Die Gleich­stel­lungs­be­auf­trag­te

Als Gleichstellungsbeauftragte bin Ansprechpartnerin für Frauen und Mädchen aus unserer Stadt und die Kolleginnen in der Verwaltung in Sachen Gleichstellung, Frauenförderung, Beseitigung von Benachteiligungen und Vereinbarkeit von Familie und Beruf.

Meine Aufgaben:

  • Mitwirkung bei Verwaltungsentscheidungen, die Mädchen und Frauen betreffen.
  • Prüfung von Vorlagen auf Berücksichtigung von Fraueninteressen und Mitwirkung ggf. bei Ausschuss und Ratssitzungen. Kontrolle die Einhaltung der Ziele des Frauenförderplanes/Gleichstellungsplanes (Basis dafür bildet das Landesgleichstellungsgesetz).
  • Begleitung von Bewerbungsverfahren zur Förderung der Gleichstellung und Teilnahme an Personalauswahlgesprächen.
  • Aufbau von Netzwerken mit anderen Einrichtungen, Organisationen und Verbänden sowie Mitwirkung in deren Gremien.
  • Initiierung von Projekten für Mädchen und Frauen, mit dem Ziel, (strukturelle) Benachteiligungen abzubauen.
  • Durchführung von Kultur- und Informations- und Weiterbildungsveranstaltungen sowie das zur Verfügung stellen von Informationsmaterial.
  • Beratung von Kolleg*innen in der Verwaltung.

Dabei heißt es vor allem: Sachverhalte kritisch zu hinterfragen, Vorurteile abzubauen, Konflikte offen zu legen, zu beraten, auch mal unbequem zu werden sowie Veränderungen herbeizuführen.

Gruppe von Frauen , © Rawpixel Ltd. - stock.adobe.com

Kontakt Sybille Lüdecke

Sibylle Lüdecke - Gleichstellungsbeauftragte, © Stadt Bad Salzuflen Stadt Bad Salzuflen | Gleichstellungsstelle
Verwaltungsgebäude Benzstraße
Benzstraße 10
32108 Bad Salzuflen
Frau Sybille Lüdecke
Gleichstellungsbeauftragte
EG | Raum B0.06

Pro­jek­te

Frauen mit Kaffee, © Rawpixel.com - stock.adobe.com

Frau­en­kul­tur­ca­fé Austauschen, Kontakte knüpfen, mitmachen

mehr erfahren
Girls´Day, © kompetenzz - girls-day.de

Girls´Day ein Zukunftstag für Mädchen

Die Mädchen begegnen weiblichen Vorbildern und entdecken bisher von Frauen selten ausgeübte Berufe.

mehr erfahren
Boys´Day, © kompetenzz - boys-day.de

Boys´Day ein Zukunftstag für Jungen

Die Jungen lernen am Boys'Day Berufe kennen, in denen Männer bisher eher selten vertreten waren.

mehr erfahren
Sportliche Familie, © Africa Studio/stock.adobe.com

Spor­teln am Wo­chen­en­de Familien werden aktiv

Immer in der "dunklen Jahreszeit"- also von Oktober bis März bieten örtliche Sportvereine für Eltern und Kinder die Möglichkeit, sich sonntags von 11 bis 13 Uhr unter professioneller Leitung und mit viel Spaß und Freude zu bewegen.

mehr erfahren
  • Klug.Mutig.Unbeirrt, ©  Bundesarbeitsgemeinschaft kommunaler Frauen- und Gleichstellungsbeauftragter

    Klug.Mutig.Unbeirrt

    Play
01

Das Hil­fe­te­le­fon

Das Hilfetelefon ist ein bundesweites Beratungsangebot für Frauen, die Gewalt erlebt haben oder noch erleben. Unter der Nummer 08000 116 016 und via Online-Beratung werden Betroffene unterstützt.