Mit MeinS - Ihrem digitalen REisebegleiter - finden Sie sich schnell in Bad Salzuflen zurecht., © Stadt Bad Salzuflen / Cineview

Stadt Bad Salz­uflen star­tet di­gi­ta­len Rei­se­be­glei­ter „MeinS“

Infos ganz einfach „per Klick“

Sie wünschen sich Inspiration für einen sonnigen Ausflugstag? Sie möchten einen Blick in die Webcam am Kurpark-Haupteingang werfen? Sie suchen eine Apotheke oder einen Geldautomaten? Diese und viele weitere Informationen zur Steigerung der Service- und Erlebnisqualität sowie der Unterhaltung bietet die Stadt Bad Salzuflen ab dem morgigen Samstag (01. Juli 2023) ihren Gästen mit dem neuen digitalen Reisebegleiter „MeinS“. „Der Name steht für ‚Mein Salzuflen‘“, erklärt Projektverantwortliche Stefanie Gräbner (Stab Strategie, Innovation und Digitalisierung). Von Übernachtungstipps über individuelle Routenplanungen und Tipps für Aktivitäten sowie Freizeit- und Kulturangebote bis hin zur digitalen SalzuflenCARD hält „MeinS“ viel Wissenswertes und Unterhaltsames für Reisende bereit. „Jeder Gast erhält die Informationen, die für den aktuellen Aufenthalt relevant sind“, ergänzt Gräbner.

Bereits seit vielen Jahren priorisiert die städtische Web-Präsenz der Stadt Bad Salzuflen und damit auch eingeschlossen die touristischen Webseiten unter www.staatsbad-salzuflen.de die Zugänglichkeit für mobile Endgeräte - auch der Website-Relaunch in 2019 folgte der Devise „mobile first!“. „Mit dem neuen Reisebegleiter haben wir einen weiteren Meilenstein unserer Digitalisierungsstrategie #Wohlfühlen in Umsetzung gebracht“, freut sich Bürgermeister Dirk Tolkemitt, denn „mobile Endgeräte sind wichtige Wegbegleiter, die aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken sind.“ Und Melanie Koring, 1. Beigeordnete und Kämmerin, ergänzt: „Unser Smartphone ist zum selbstverständlichen Begleiter auch auf Reisen geworden. Ob Urlaubsgrüße an die Lieben daheim, eine Online-Recherche für das nächste Abendessen, ein spontaner Ticketkauf für eine Veranstaltung oder die Navigation zur nächsten Sehenswürdigkeit. Mit diesem erstklassigen Service-Angebot für individuelle Reiseerlebnisse beschleunigen wir den Bereich Digitalisierung als eines unserer wesentlichen Stadtziele für die Zukunft.“

Digitaler Reisebegleiter gekoppelt ans Meldewesen der Stadtverwaltung

Der für Gäste und Gastgeber*innen kostenfreie Service des digitalen Reisebegleiters ist gekoppelt an das Meldewesen der Stadt Bad Salzuflen. Ist die E-Mail-Adresse eines im Meldewesen hinterlegten Gastes erfasst, so wird automatisiert und frühestens 14 Tage vor Ankunft eine Willkommens-E-Mail versendet, die den Zugang zu „MeinS“ ermöglicht. „So kann die Planung für den Aufenthalt in Bad Salzuflen entspannt daheim starten“, berichtet Alexander Bleifuß, Fachdienstleitung Tourismus, Gesundheit und Marketing. „Nach einer anschließenden Registrierung durch den Gast ist der Service umgehend einsatzbereit.“ Wird „MeinS“ am Smartphone geöffnet, findet der Gast automatisch eine kurze Anleitung auf der Willkommens-Seite, wie der Reisebegleiter auf den Home-Bildschirm des Smartphones hinzugefügt wird. Technisch betrachtet ist „MeinS“ eine sogenannte Progressive Web App (PWA). Eine PWA benötigt keinen Download aus einem App- oder Play-Store, um sie zu nutzen. „Das spart lange Downloads und Speicherplatz auf dem Handy“, sagt Stefanie Gräbner, sodass „stattdessen der Browser des Smartphones die Anwendung öffnet - so funktioniert ‚MeinS‘ wie eine Website, aber mit sämtlichen Funktionen einer App, die immer griffbereit ist.“

Wird die im Vorfeld übermittelte E-Mail vom Übernachtungsgast nicht beachtet, so hat der Gast auch nach Ankunft noch jederzeit die Möglichkeit, sich für den Service zu registrieren: Die Stadt Bad Salzuflen hat entsprechende Werbemittel wie Tischaufsteller, Türhänger und Plakate vorbereitet und an die Gastgeber*innen übermittelt. Auf diesen Werbemitteln ist ein QR-Code aufgebracht, der auf eine individuelle Registrierungsseite der jeweiligen Unterkunft leitet. Zusätzlich findet sich auf den touristischen Websiten der Stadt eine Landingpage zum neuen Dienstleistungsangebot für Übernachtungsgäste unter www.staatsbad-salzuflen.de/meins.

Zum Video

Entwicklung zur Nutzung für Einheimische in Planung

Begleitet wird die Einführung von „MeinS“ durch ein stimmungsvolles Video, das Lust auf Urlaub in Bad Salzuflen macht und die Vorzüge des digitalen Reisebegleiters anschaulich zeigt. Das Video ist ebenfalls auf der Landingpage zu finden. Perspektivisch soll die Anwendung erweitert und auch Tagesgästen zur Verfügung gestellt werden. Darüber hinaus ist die Entwicklung einer weiteren „MeinS“-Variante für Einwohnerinnen und Einwohner geplant, die einen Teil der Informationen wie beispielsweise Veranstaltungstermine, das gastronomische Angebot und die Einkaufsmöglichkeiten übernimmt - darüber hinaus werden weitere Inhalte ergänzt, die für die Menschen, die hier vor Ort leben, von Bedeutung sind. „Der digitale Reisebegleiter wird einen hohen Mehrwert für den Tourismus sowie die Gastgeberinnen und Gastgeber  bieten“, sagt Michael Sasse, 1. Vorsitzender Bad Salzufler Kur-und Touristik e.V., sodass die Breite des Angebots in der Stadt Bad Salzuflen transparenter offeriert wird. Dem schließt sich Marketingchef Bleifuße an: „Auf Anbieterseite können Betriebe mit und ohne Übernachtungsangebot diese Anwendung nutzen, um damit Mehrwert für sich selbst, aber auch für ihre Gäste, Kundinnen sowie Kunden und nicht zuletzt für die gesamte Kernstadt zu schaffen.“

Bereits am 23. Mai diesen Jahres hatte Bürgermeister Dirk Tolkemitt die Bad Salzufler-Gastgeber*innen in die Wandelhalle zum „Digital.DIALOG.Tourismus“ eingeladen, um gemeinsam mit den Fachdiensten Tourismus, Gesundheit und Marketing sowie Service, Event und Kultur und den zentralen Stäben Kommunikation und Digitalisierung die Planung zur Einführung des digitalen Reisebegleiters vorzustellen. Wer nicht an dieser Veranstaltung teilnehmen konnte, hatte im Nachgang - in Form eines Webinars - die Möglichkeit, sich auf den aktuellen Stand der Planungen zu bringen. In der Folge sollte dieser Service die Gastgeber*innen bei der Beratung ihrer Gäste unterstützen und zudem die Check-In-Prozesse erleichtern. „Die Einführung des digitalen Reisebegleiters hat 6000 Euro gekostet“, so Projektverantwortliche Stefanie Gräbner, „und die laufenden Kosten betragen rund 8000 Euro jährlich.“

Bad Salzuflen ist eine von rund 35 Reisezielen, die sich für dieses an das Meldewesen gekoppelte digitale Service-Angebot entschieden hat, darunter bekannte Tourismus-Destinationen in Österreich und der Schweiz wie Sölden/Ötztal, Saas Fee, Kufsteiner Land, Flachau im Salzburger Land, Sankt Anton am Arlberg und Gstaad oder auch Reiseziele in Deutschland wie die Schwäbische Alb, Garmisch-Partenkirchen und das Ostseebad Kühlungsborn.