Eine Gruppe von Menschen, die in dem Projekt "Bad Salzuflen lernt schwimmen" involviert sind, © Stadt Bad Salzuflen

Pro­jekt „Bad Salz­uflen lernt Schwim­men“ ein vol­ler Er­folg

Initiiert vom DLRG, TG Schötmar, Stadtwerke, Stadtsportverband und der Stadt Bad Salzuflen

Sommerzeit ist auch Badezeit: der Gang ins Schwimmbad, schwimmen im Badesee oder im Meer klingen eigentlich selbstverständlich. Gleichzeitig können laut einer Forsa-Umfrage der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) aus dem vergangenen Jahr 20 Prozent der Grundschulkinder in Deutschland nicht schwimmen. Diesem allgemein steigenden Negativtrend im Bereich der Schwimmfähigkeit stellt sich das Akteurs-Bündnis „Schwimmen in Bad Salzuflen“ entgegen. DLRG, Turngemeinde Schötmar, die hiesigen Stadtwerke, Stadtsportverband und die Stadt Bad Salzuflen haben infolgedessen in diesem Jahr erstmals zum Projekt „Bad Salzuflen lernt Schwimmen“ in das Bega-Bad (Begakamp 10) aufgerufen.

Diesem Ruf sind fast einhundert Mädchen und Jungen im Alter von sechs bis zwölf Jahren gefolgt. „Wir blicken auf zehn arbeitsreiche, zugleich sehr erfolgreiche Tage mit rund 90 Kindern zurück, die trotz des teilweise durchwachsenen Wetters dauerhaft an den Schwimmeinheiten teilgenommen haben“, freute sich Sven Prochnow, Badbetriebsleiter der Stadtwerke Bad Salzuflen, über die rege Teilnahme. Neben der Wassergewöhnung absolvierten 50 Kinder ein Seepferdchen-Abzeichen, davon haben fünf Kinder zusätzlich die Prüfung zum Bronze-Abzeichen bestanden. Teilgenommen haben zudem 20 Kinder aus der Ukraine. „Die Herausforderungen des Projektes waren groß, dennoch haben wir die Synergieeffekte aus dem Bündnis perfekt genutzt“, sagte Prochnow, da „wir damit eine großartige Ausgangsbasis für eine Wiederholung im nächsten Jahr geschaffen haben.“

Gian-Luca Corona (Geschäftsführer DLRG Bezirk Lippe, Ortsgruppe Bad Salzuflen) verwies darüber hinaus vor allem auf den sichtbaren Spaß bei den Kindern: „Dass sich am Ende der Schwimmkurse alle Kinder in das tiefe Wasser getraut haben und ihre Angst überwunden haben, ist ein toller Erfolg.“ Ute Timm und Anna-Luisa Rehmeier von der Turngemeinde Schötmar ergänzten, dass es eine besondere Freude gewesen sei, den täglichen Fortschritt bei den Kindern wahrzunehmen. Das habe die zahlreichen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer in ihrer Arbeit gestärkt und ein Stück weit stolz gemacht. Schließlich seien die Schwimmkurse nahezu ausschließlich ehrenamtlich getragen worden.

Auch Sportreferent Jan Herrendörfer, als Vertreter der Stadt Bad Salzuflen, blickte bereits in die Zukunft: „Wir werden nach den Sommerferien erneut in unserer Runde zusammenkommen und Bilanz ziehen. Schließlich möchten wir das Projekt auch im nächsten Jahr anbieten. Dabei helfen uns alle gesammelten Erfahrungen sehr weiter. Wir bedanken uns bei den ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer sowie dem Kinderschutzbund Bad Salzuflen und dem Rotary Club Bad Salzuflen.“

Für weitere Rückfragen zum Projekt „Bad Salzuflen lernt Schwimmen“ steht das Akteurs-Bündnis unter der E-Mail-Adresse aktionsgruppeschwimmen@bad-salzuflen.de sowie 05222 952- 604 zur Verfügung.