Bau­stel­le­n­in­fos

Straßensperrungen, Umleitungen und Baustellen in Bad Salzuflen

Sper­rung der Orts­stra­ße

Die Ortsstraße ist in Höhe Nr. 10 ab dem 23. Januar 2023 wegen Straßenbauarbeiten voll gesperrt. Da die Arbeiten witterungsabhängig stattfinden ist noch nicht absehbar, wie lange die Sperrung aufrechterhalten werden muss. Eine Umleitung wird ausgeschildert.

L712n Ost­west­fa­len­stra­ße

Status der Baustelle

Der Landesbetrieb Straßenbau Nordrhein-Westfalen, kurz Straßen.NRW, informiert:

Die Fahrbahn der Ostwestfalenstraße (L712) zwischen der Bielefelder/Bextener Straße (L805) und der Leopoldshöher Straße weist starke Schäden auf und wird deshalb ab Montag, 29. August, saniert. In diesem Zuge wird die Verkehrsführung durch Ummarkierung in eine 2+1-Führung umgestaltet. Die Straße wird für die Arbeiten halbseitig gesperrt, der Verkehr in Richtung Bielefeld wird aufrechterhalten. Die Arbeiten dauern bis zum Frühjahr 2023.

Durch die 2+1-Verkehrsführung können LKW sicher überholt werden; die gesamte Leistungsfähigkeit der Straße wird erhöht.

Der Verkehr in Fahrtrichtung Bad Salzuflen und Lemgo wird über die Anschlussstelle Leopoldshöher Straße, Heeper Straße, Dornenkamp und weiter über die Bextener Straße umgeleitet.

In Fahrtrichtung Bielefeld wird die gesperrte Zufahrt der Bielefelder Straße zur Ostwestfalenstraße über die Straßen Asperheide/Kriegerheide, Schötmarsche Straße und Leopoldshöher Straße bis zur Anschlussstelle mit der Ostwestfalenstraße umgeleitet.

Die andere Maßnahme auf der Ostwestfalenstraße an der „Brille“ (die Umgestaltung der Kreuzung mit der Oerlinghauser Straße) wird nicht beeinträchtigt. Die dort anstehenden Erdarbeiten Anfang September erfordern keinen Eingriff in den Verkehr.

Hintergrund: Wegen schwerer Unfälle wurde an der Kreuzung bereits 1999 ein provisorischer Kreisel angelegt, um die Situation zu entschärfen. Seit Juni 2021 folgt der Ausbau: Die kreuzende Oerlinghauser Straße wird überführt und mittels zweier Kreisverkehre und Rampen an die Ostwestfalenstraße angeschlossen.

Die Straßenbauarbeiten kosten etwa 2,5 Millionen Euro und werden vom Land Nordrhein-Westfalen getragen. Eine Gesamtfertigstellung der Anschlussstelle ist für Herbst 2023 geplant.