Verkehrsministerin Ina Brandes erhält von Bürgermeister Dirk Tolkemitt ein kleines Gastgeschenk in Form von Solesalz aus dem Staatsbad Salzuflen., © Stadt Bad Salzuflen

Sau­be­rer Stadt­ver­kehr

Land fördert Ausbau der Ladeinfrastruktur

Die Landesregierung unterstützt konsequent die Umstellung des Busverkehrs in Nordrhein-Westfalen auf alternative, klimafreundliche Antriebsformen. In diesem Rahmen hat Verkehrsministerin Ina Brandes einen Förderbescheid über 146.500 Euro an die Karl Köhne Omnibusbetriebe GmbH am Standort Extertal überreicht. In Bad Salzuflen wird in Zukunft stärker auf klimaschonende Elektrifizierung im Nahverkehr gesetzt.

Ministerin Ina Brandes möchte mehr Menschen zum Umstieg auf Bus und Bahn bewegen. Das gelinge mit attraktiven Angeboten im Nahverkehr, wie modernen Linienbussen mit sauberem Elektromotor. Deswegen fördert das Land seit 2017 die Umstellung von Busflotten auf klimaschonende Antriebe –  wie hier im Kreis Lippe. So stärkt das Land die Luftreinhaltung in Städten und Gemeinden. Moderne Verkehrspolitik sei der beste Klimaschutz.

Die Karl Köhne Omnibusbetriebe stellt mit Unterstützung der Stadtwerke Bad Salzuflen im Mai 2022 den Stadtverkehr Bad Salzuflen auf vollelektrischen Betrieb um. Insgesamt werden die sechs im Taktverkehr eingesetzten Dieselbusse vollständig durch Elektrobusse ersetzt. Laut Unternehmensangabe kommen hierbei die ersten Elektrobusse in Ostwestfalen-Lippe zum Einsatz, darüber hinaus wird damit der gesamte öffentliche Stadtverkehr elektrifiziert.

Bürgermeister Dirk Tolkemitt betont, dass Klimaschutz, Nachhaltigkeit und gesunde Luft wichtige Themen für Besucher*innen und Gäste, ebenso wie für die Einwohnerinnen und Einwohner, am Gesundheits- und Tourismusstandort Bad Salzuflen sind. Daher freut sich die Stadt darüber, dass mit Hilfe des Landes und des Bundes das Stadtbussystem in diesem Jahr umgestellt werden kann. Die Förderung des Landes Nordrhein-Westfalen trägt entscheidend dazu bei, die Ladeinfrastruktur flexibler zu gestalten und die Betriebssicherheit nachhaltig zu sichern. Zugleich nutzte Tolkemitt die Begegnung mit der Verkehrsministerin und sprach eine persönliche Einladung nach Bad Salzuflen aus, um sich selbst davon zu überzeugen, welche Verbesserung der Aufenthaltsqualität der E-Bus-Betrieb für die historische Innenstadt und damit für Einheimische und Gäste sein wird.

Das Land Nordrhein-Westfalen fördert den Ausbau der elektrischen Infrastruktur im Rahmen der Errichtung des Elektrobusbetriebshofes auf dem Gelände des Bauhofes der Stadt Bad Salzuflen. Die Zuwendung des Landes beträgt 146.500 Euro. Die gesamte Projektierung und Ingenieursleistungen des Gesamtprojektes erfolgte federführend durch die Karl Köhne Omnibusbetriebe GmbH mit Unterstützung des Fahrzeugherstellers Evobus. Die Fertigstellung des neuen Betriebshofes erfolgt pünktlich zum Betriebsstart im Mai 2022.

Köhne-Geschäftsführer Sven Oehlmann ist seit langem bemüht, durch verschiedene Maßnahmen den ökologischen Fußabdruck des Betriebs zu verringern. Mit Blick auf die postfossile Neugestaltung des öffentlichen Personennahverkehrs gehen die Karl Köhne Omnibusbetriebe mit der Elektrifizierung des Stadtverkehrs Bad Salzuflen gemeinsam mit den Partnern nun einen großen Schritt in Richtung emissionsfreien ÖPNV voran. Darüber hinaus dankt Geschäftsführer Oehlmann besonders dem Land Nordrhein-Westfalen für die Unterstützung, sowie dem NWL auf Arbeitsebene für die kooperative Zusammenarbeit.

Aufgrund der Corona-Pandemie ist der Einlass in die städtischen Dienststellen derzeit vorrangig nach vorheriger Terminvereinbarung möglich. Die Abholung fertiger Ausweisdokumente ist ohne Termin möglich.

Es gelten weiterhin Regeln zur Einhaltung von Abstand und Hygiene sowie die Empfehlung zum Tragen einer medizinischen oder FFP2-Maske.

Sie erreichen uns telefonisch oder per Mail:
Telefonzentrale 05222 952-0
Sozialverwaltung 05222 952-488
stadt@bad-salzuflen.de

Termine für die Bürgerberatung können Sie online buchen oder telefonisch unter 05222 952-444 vereinbaren.

Ihre Stadt Bad Salzuflen