Am GIS-Arbeitsplatz werden alle Kanal- und Bauwerksspezifischen Daten auf Plausibilität geprüft und kontinuierlich gepflegt., © Stadt Bad Salzuflen

GIS und Ka­me­raun­ter­su­chung

Datenbankgestützte Verwaltung

Das im Fachdienst Tiefbau eingesetzte Geographisches Informationssystem (GIS) ermöglicht eine umfassende, datenbankgestützte Verwaltung von Kanalnetzen, einschließlich sämtlicher hierzu gehörender Bauwerke und Sachverhalte.

Die in den Datenbanken verwalteten Objekte und Sachverhalte können nach beliebigen Kriterien abgefragt und visualisiert werden und sind mit der Grafik untereinander verknüpft. Dadurch sind Datenbankrecherchen, auch aus der Grafik heraus, schnell und einfach abzuwickeln.Umfangreiche Konstruktionshilfen runden den Funktionsumfang ab und ermöglichen eine schnelle Neuerfassung und Bearbeitung des Kanalnetzes.

Darauf aufbauend werden die Generalentwässerungspläne (GEP) und die nach Ortsteilen getrennten Kanalsanierungskonzepte erstellt, die wiederum die Grundlage für die daraus resultierenden Kanalsanierungsmaßnahmen bilden.

Kamerainspektion der Abwasserkanäle

Um die Funktionsfähigkeit und den guten baulichen Zustand des Kanalnetzes zu erhalten, ist eine regelmäßige Inspektion erforderlich. An Hand der Untersuchungsergebnisse können dann je nach Erfordernis, Reinigungs-, Sanierungs- oder Reparaturmaßnahmen geplant und durchgeführt werden.

Die Daten der sogenannten Kanalfernauge-Untersuchungen (KFU) des städtischen Kanalnetzes werden im GIS verwaltet. Gemäß Selbstüberwachungsverordnung Abwasser (SüwVO Abw) müssen jährlich mindestens 5 Prozent des vorhandenen Kanalnetzes mittels KFU untersucht werden, das gesamte Kanalnetz ist allerdings in 15 Jahren vollständig zu inspizieren. Im Anschluss beginnt der nächste Turnus für eine entsprechende Wiederholungsuntersuchung.

Beschädigung eines Betonrohres durch Versorgungsleitungen., © Stadt Bad Salzuflen
Schadensbeurteilung

Schadensbeurteilung

Aufgrund der Schadensbilder der Kamerafernauge-Untersuchung können sich Sofortmaßnahmen ergeben, beispielsweise bei einem Kompletteinbruch eines Kanalabschnitts, Wurzeleinwüchsen im Kanal (Rückstau) oder Umweltschäden durch Abwasseraustritte aus Bruchstellen.

Reparatur eines durch Versorgungsleitungen beschädigten Betonrohres., © Stadt Bad Salzuflen
Schadensbehebung

Schadensbehebung

Je nach Schwere der Schäden werden diese in kurz-, mittel- oder langfristige Sanierungsmaßnahmen klassifiziert.

Bei Gefahr eines Straßeneinbruchs und/oder es droht der Austritt von Abwasser aus dem Kanal in das Grundwasser, werden umgehend entsprechende Maßnahmen eingeleitet.

Kontakt

Stadt Bad Salzuflen | Fachdienst Tiefbau
Kläranlage
Ziegelstraße 73
32105 Bad Salzuflen
Abteilung Unterhaltung Kläranlagen, Kanäle, Gewässer
Mo - Do 7:00 - 16:00 Uhr
Fr 7:00 - 12:00 Uhr
Notrufnummer außerhalb der Öffnungszeiten: 05222 - 952-666
Stadt Bad Salzuflen | Fachdienst Tiefbau
Verwaltungsgebäude Benzstraße
Benzstraße 10
32108 Bad Salzuflen
Abteilung Unterhaltung Kläranlagen, Kanäle, Gewässer
1.OG | Raum B1.00
Mo - Mi 08:00 - 16:00 Uhr
Do 08:00 - 17:30 Uhr
Fr 08:00 - 12:00 Uhr


aufgrund der Corona-Pandemie ist der Einlass in die städtischen Dienststellen derzeit ausschließlich nach vorheriger Terminvereinbarung möglich. Die Abholung fertiger Ausweisdokumente ist ohne Termin möglich.

Für den Zutritt zu den Dienststellen der Stadt Bad Salzuflen wird die Vorlage einer sogenannten 3-G-Bescheinigung (genesen, geimpft oder getestet) dringend empfohlen. Diese zusätzliche Maßnahme ergänzt die weiterhin gültigen Regeln zur Einhaltung von Abstand, Hygiene und die Verpflichtung zum Tragen einer medizinischen oder FFP2-Maske.

Sie erreichen uns telefonisch oder per Mail:
Telefonzentrale 05222 952-0
Sozialverwaltung 05222 952-488
stadt@bad-salzuflen.de

Termine für die Bürgerberatung können Sie online unter www.bad-salzuflen.de/termin sowie Sie telefonisch unter 05222 952-444 oder per Mail an buergerberatung@bad-salzuflen.de vereinbaren.

Ihre Stadt Bad Salzuflen