AED Defibrillator, © brostock/stock.adobe.com

De­fi­bril­la­to­ren im Stadt­ge­biet

Kampf dem Herztod - Hilfe durch lebensrettenden Strom

Der plötzliche Herztod ist in Deutschland die Todesursache Nummer eins außerhalb von Krankenhäusern. In 60 bis 70 Prozent der Fälle ist das so genannte Kammerflimmern die Ursache für den plötzlichen Herztod. Er kommt aus heiterem Himmel und trifft die Menschen häufig unverhofft und oftmals auch ohne erkennbare Vorzeichen. Zahlreiche Studien belegen, dass durch Frühdefibrillation viele Menschenleben gerettet werden können.

Bereits im Jahr 2006 erhielt die Stadt Bad Salzuflen eine Spende für die Anschaffung von fünf sogenannten Automatisierten Externen Defibrillatoren (AED´s).  Dank großzügiger Spenden von zwei Privatpersonen konnte die Stadt Bad Salzuflen sieben weitere Defibrillatoren anschaffen.

Dem Ersthelfer steht mit dem AED ein anwenderfreundliches und zuverlässiges Gerät zur Verfügung, dass im Herznotfall problemlos eingesetzt werden kann. Die klare und eindeutige Sprachausgabe führt selbst den ungeübten Ersthelfer sicher durch die Anwendung.

Standorte Defibrillatoren

  • Bürgerhalle des Rathauses, Rudolph-Brandes-Allee 19
  • Tourist Information im Kurgastzentrum, Parkstraße 20
  • Vitalzentrum, Salinenstraße 1
  • Kurhaus an der Parkstraße 26
  • VitaSol Therme, Extersche Straße 42
  • je nach Saison abwechselnd im Hallenbad, Wasserfuhr 25e oder im Begabad, Begakamp 10
  • Brandes´sche Apotheke in der Salzufler Innenstadt, Am Markt 38
  • Filiale der Sparkasse Lemgo in Schötmar, Schloßstraße 37
  • Filiale der Sparkasse Lemgo in Knetterheide, Bielefelder Straße 38b
  • Filiale der Sparkasse Lemgo in Sylbach, Sylbacher Straße 219
  • Hauptstelle der Volksbank Bad Salzuflen in Schötmar, Schloßstraße 6-8
  • Filiale der Volksbank Bad Salzuflen in Holzhausen, Hauptstraße 49

Da regelmäßig AEDs auch von nichtstädtischen Einrichtungen angeschafft werden, erhebt die Liste keinen Anspruch auf Vollständigkeit.


aufgrund der Corona-Pandemie ist der Einlass in die städtischen Dienststellen derzeit ausschließlich nach vorheriger Terminvereinbarung möglich.

Für den Zutritt zu den Dienststellen der Stadt Bad Salzuflen wird die Vorlage einer Bescheinigung über einen aktuellen negativen Corona-Test (maximal 48 Stunden alt) dringend empfohlen. Alternativ kann auch ein Nachweis über eine Immunisierung durch Impfung oder Genesung vorgelegt werden.

Diese zusätzliche Maßnahme ergänzt die weiterhin gültigen Regeln zur Einhaltung von Abstand, Hygiene und die Verpflichtung zum Tragen einer medizinischen oder FFP2-Maske.

Sie erreichen uns telefonisch oder per Mail:
Telefonzentrale 05222 952-0
Corona-Hotline 05222 952-999
Sozialverwaltung 05222 952-488
stadt@bad-salzuflen.de

Termine für die Bürgerberatung können Sie online unter www.bad-salzuflen.de/termin sowie Sie telefonisch unter 05222 952-444 oder per Mail an buergerberatung@bad-salzuflen.de vereinbaren.

Ihre Stadt Bad Salzuflen