Mucke.TV, © Stadt Bad Salzuflen

Mu­cke.TV

für Kinder-Medienpreis LEOPOLD nominiert

Die Musikschule der Stadt Bad Salzuflen ist mit „Mucke.TV“ für den renommierten Kinder-Medienpreis LEOPOLD des Verbandes deutscher Musikschulen (VdM) nominiert. Hinter „Mucke.TV“ stecken Musikschulleiter Stephan Otters und Musikschullehrer Jan Gerth. Der Podcast der Musikschule Bad Salzuflen richtet sich an alle Kindergartenkinder und Grundschulkinder. Diese sind neben viel Musik, lustigen Geschichten und Parts zum Mitmachen häufig selbst Teil der Videos.

151 Produktionen beteiligten sich diesmal am Wettbewerb. Neu dabei ist die Kategorie „Elementare Musikpraxis digital“, mit der erstmals beispielhafte Formen digital gestützten Lernens in der Elementaren Musikpädagogik in den Blick genommen werden. Sechs Beiträge sind hierfür nominiert, die bereits jetzt mit dem Prädikat „Empfohlen vom Verband deutscher Musikschulen“ werben dürfen und auf der Hörmedien-Empfehlungsliste des VdM stehen. In dieser Kategorie läuft auch „Mucke.TV“ und fiebert der Preisverleihung am 24. September 2021 entgegen.

Jury-Vorsitzender Reinhart von Gutzeit betont, wie wichtig kindgerechte Hörmedien sind, um Zeit sinnvoll zu gestalten und Kontakt zu einer Außenwelt zu behalten. Das gelte besonders in dieser schwierigen Zeit, wo Familien und Kinder in nie gekannter Weise ans Haus gefesselt sind. Aus dieser Idee heraus ist auch das Projekt Mucke.TV entstanden. Stephan Otters ist es wichtig, dass Kinder nicht darauf verzichten müssen, etwas über Musik zu lernen und dabei Spaß zu haben. Durch den Podcast ist das von zu Hause aus möglich. Neugierige können sich alle Folgen von Mucke.TV auf Youtube anschauen.

YouTube - Stietencronmusic

Seit 1997 prämiert der VdM alle zwei Jahre mit Unterstützung des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend besonders gelungene und hochwertige Musikproduktionen für Kinder. Weitere Partner des LEOPOLD sind Kulturradio WDR3, Initiative Hören und die Forschungsstelle Appmusik der Universität der Künste Berlin.


aufgrund der Corona-Pandemie ist der Einlass in die städtischen Dienststellen derzeit ausschließlich in zwingend notwendigen, unaufschiebbaren Angelegenheiten nach vorheriger Terminvereinbarung möglich.

Für den Zutritt zu den Dienststellen der Stadt Bad Salzuflen wird die Vorlage einer tagesaktuellen Bescheinigung über einen negativen Corona-Test dringend empfohlen. Alternativ kann auch ein Nachweis über eine Immunisierung durch Impfung oder Genesung vorgelegt werden.

Diese zusätzliche Maßnahme ergänzt die weiterhin gültigen Regeln zur Einhaltung von Abstand, Hygiene und die Verpflichtung zum Tragen einer medizinischen oder FFP2-Maske.

Sie erreichen uns telefonisch oder per Mail:
Telefonzentrale 05222 952-0
Corona-Hotline 05222 952-999
Sozialverwaltung 05222 952-488
stadt@bad-salzuflen.de

Termine für die Bürgerberatung können Sie online unter www.bad-salzuflen.de/termin sowie Sie telefonisch unter 05222 952-444 oder per Mail an buergerberatung@bad-salzuflen.de vereinbaren.

Ihre Stadt Bad Salzuflen