Rat­haus­turm Schöt­mar

32108 Bad Salzuflen
Kontakt

Die Turmspitze ist das letzte Relikt des ehemaligen Rathauses von Schötmar, das früher anstelle des Volksbankgebäudes am Markt stand.

Das stattliche Gebäude von 16 mal 21 Metern wurde 1827 im Auftrag des Kaufmanns Clamor Adolph Hülsemann (1799 – 1847) errichtet. Hülsemann hatte in eine Schötmaraner Kaufmannsfamilie eingeheiratet, deren Geschäft im Ursprung bis auf das Jahr 1769 zurückging. Mit seiner Frau Caroline Philippine Pecher baute er das Unternehmen weiter aus, nach 1847 entstand unter Führung der neuen Besitzerfamilie Brüggemann ein richtiges Kaufhaus: Textilabteilung, Eisenwaren – im „Brüggemannschen Haus“ gab es (fast) alles und damit war es im damaligen Amt Schötmar ein ganz zentraler Anlaufpunkt. Nicht zuletzt, weil August Brüggemann (1852 – 1909) den Wert von großzügigen Rabatten für die Lipper erkannt hatte und marketingtechnisch geschickt zu nutzen wusste. Brüggemann war daneben auch als Rendant der Amtssparkasse Schötmar tätig. In dieser Funktion wurden ihm 1909 erhebliche Unterschlagungen nachgewiesen und das Unternehmen ging Konkurs.

Aus dieser Konkursmasse kaufte die damalige Dorfgemeinde Schötmar das Haus für 38.000 Mark und baute es zum Sitz der Gemeindeverwaltung um. Dabei erhielt es schon die Inschrift „Rathaus“, obwohl Schötmar zu dieser Zeit noch keine eigenständige Stadt war. Erst mit der Verleihung der Stadtrechte 1921 wurde aus dem „Kauf-“ auch offiziell das „Rathaus“ der jungen Stadt. Dazu erfolgten weitere Umbauten um den repräsentativen Charakter des Gebäudes stärker zu betonen. Dieser wurde – im wahrsten Sinne des Wortes – 1941 gekrönt, als auf dem Dach der Turm hinzugefügt wurde. Während des 2. Weltkrieges wurde der Turm genutzt, um anfliegende Luftverbände der Alliierten zu melden. Entsprechend der jeweiligen Flugrichtung wurde eine Alarmkette ausgelöst und potentielle Angriffsziele vorgewarnt. Erst 1949 erhielt der Turm sein Uhrwerk.

Nach Fertigstellung des neuen Rathauses (Rudolph-Brandes-Allee 19) für die 1969 gebildete Großgemeinde Bad Salzuflen war das über 150 Jahre alte Gebäude ohne Nutzung. 1981 erfolgte der Abriss des Gebäudes. Anschließend entstand an diesem historischen und zentralen Ort in Schötmar die neue Hauptstelle der Volksbank. Beim Abriss wurde der Rathausturm samt Uhrwerk geborgen und „steht seitdem als Erinnerung an die frühere Eigenständigkeit Schötmars“ in unmittelbarer Nähe von Schloss und Marktplatz.

Vor Ort wurde anlässlich der Feierlichkeiten zum 100-jährigen Jubiläum der Verleihung der Stadtrechte Schötmars ein Infopunkt gestaltet. Dank obliegt dem Initiator, Stadtführer Jens Leuschner und der Stiftung durch die Volksbank Bad Salzuflen eG.

Kontakt

Rathausturm Schötmar
32108 Bad Salzuflen

Aufgrund der Corona-Pandemie ist der Einlass in die städtischen Dienststellen derzeit vorrangig nach vorheriger Terminvereinbarung möglich. Die Abholung fertiger Ausweisdokumente ist ohne Termin möglich. Auch für dringliche Anliegen stellt die Bürgerberatung zusätzliche Terminkontingente per Ticketsystem zur Verfügung, die ohne vorherige Vereinbarung abgerufen werden können.

Für den Zutritt zu den Dienststellen der Stadt Bad Salzuflen ist die Vorlage einer sogenannten 3-G-Bescheinigung (genesen, geimpft oder getestet) zwingend erforderlich. Diese zusätzliche Maßnahme ergänzt die weiterhin gültigen Regeln zur Einhaltung von Abstand, Hygiene und die Verpflichtung zum Tragen einer medizinischen oder FFP2-Maske.

Sie erreichen uns telefonisch oder per Mail:
Telefonzentrale 05222 952-0
Sozialverwaltung 05222 952-488
stadt@bad-salzuflen.de

Termine für die Bürgerberatung können Sie online buchen, telefonisch unter 05222 952-444 oder per Mail an buergerberatung@bad-salzuflen.de vereinbaren.

Ihre Stadt Bad Salzuflen