Sta­ti­on 4 - Mau­er­stra­ße | Syn­ago­gen­ge­denk­stät­te

32105 Bad Salzuflen
Kontakt

Hier steht noch ein gut erhaltenes Stück der Stadtmauer, der die Straße ihren Namen verdankt. Mit dem Abbruch der ursprünglich fast fünf Meter hohen und ein Meter dicken Wehrmauer hatte man 1805 begonnen.

In der sogenannten „Reichskristallnacht“, vom 9. auf den 10. November 1938 wurde die Synagoge an der Mauerstraße von ortsansässigen Nationalsozialisten zerstört.

Am 9. November 1998, dem 60. Jahrestag des Pogroms, konnte dank umfangreicher Spenden aus der Bad Salzufler Bürgerschaft das eindrucksvolle Mahnmal „Alte Synagoge“ eingeweiht werden. Es steht auf den Grundmauern der zerstörten Synagoge, deren geschichtlicher Werdegang auf einer Tafel unter einem siebenarmigen Leuchter („Menora) festgehalten ist.

Kontakt

Mauerstraße | Synagogengedenkstätte
32105 Bad Salzuflen


aufgrund der Corona-Pandemie ist der Einlass in die städtischen Dienststellen derzeit ausschließlich in zwingend notwendigen, unaufschiebbaren Angelegenheiten nach vorheriger Terminvereinbarung möglich.

Für den Zutritt zu den Dienststellen der Stadt Bad Salzuflen wird die Vorlage einer tagesaktuellen Bescheinigung über einen negativen Corona-Test dringend empfohlen. Alternativ kann auch ein Nachweis über eine Immunisierung durch Impfung oder Genesung vorgelegt werden.

Diese zusätzliche Maßnahme ergänzt die weiterhin gültigen Regeln zur Einhaltung von Abstand, Hygiene und die Verpflichtung zum Tragen einer medizinischen oder FFP2-Maske.

Sie erreichen uns telefonisch oder per Mail:
Telefonzentrale 05222 952-0
Corona-Hotline 05222 952-999
Sozialverwaltung 05222 952-488
stadt@bad-salzuflen.de

Termine für die Bürgerberatung können Sie online unter www.bad-salzuflen.de/termin sowie Sie telefonisch unter 05222 952-444 oder per Mail an buergerberatung@bad-salzuflen.de vereinbaren.

Ihre Stadt Bad Salzuflen