Öff­nung von Clubs und Dis­ko­the­ken un­ter 2G-plus

Der Betrieb von Clubs, Diskotheken und vergleichbaren Einrichtungen oder Veranstaltungen ist bis zu einer Obergrenze von höchstens 1000 gleichzeitig anwesenden Besucher zulässig. Oberhalb einer absoluten Zahl von 500 gleichzeitig anwesenden oder teilnehmenden Personen die zusätzliche Auslastung bei höchstens 60 Prozent der über 500 Personen hinausgehenden regulären Höchstkapazität liegen. Der Zutritt ist Personen nur möglich, wenn sie vollständig geimpft oder genesen sind und zusätzlich über einen negativen Testnachweis verfügen (2G-plus). Die zusätzliche Testpflicht gilt auch für Personen mit wirksamer Auffrischungsimpfung. Gleiches gilt für private Tanz- und Diskoveranstaltungen. Bis zu einer Obergrenze von 1.000 gleichzeitig anwesenden oder teilnehmenden Personen besteht keine Maskenpflicht.