Brand Herforder Straße, © Daniel Hobein / Feuerwehr Bad Salzuflen

Pro­ben­aus­wer­tung ab­ge­schlos­sen

Großbrand an der Herforder Straße

Die Auswertung von Proben durch einen Gutachter hat in der fachlichen Bewertung durch den Kreis Lippe ergeben: Es besteht keine Gefährdung der Natur und auch nicht der Gesundheit, wenn Anlieger weiterhin den entsprechenden Hinweisen folgen. Asbestfasern wurden in den Bruchstücken des Faserzementmaterials, die während des Brands auf die benachbarten Grundstücke gelangt sind, und in Staubproben nachgewiesen. Messungen in der Außenluft direkt im Nahbereich zur Brandruine und auf weiteren Grundstücken, die am Mittwoch noch vor den danach einsetzenden Regenschauern durchgeführt wurden, ergaben Werte unter der Nachweisgrenze und damit im Bereich der in Deutschland vorhandenen Hintergrundbelastung der Außenluft mit Asbestfasern. In den vergangenen Tagen hat der Regen den Staub gebunden, was die Freisetzungsmöglichkeiten weiter einschränkt. Die Brandstelle selbst und die stark mit Asbestzementbruchstücken belasteten, angrenzenden Bereiche werden, soweit trotz Regen notwendig, regelmäßig weiter befeuchtet. Außerdem ist dort der Einsatz von Faserbindemitteln, die routinemäßig bei der Demontage von Asbestprodukten eingesetzt werden, vorgesehen. 

Auf Grundlage der jetzt vorliegenden Untersuchungsergebnisse können auch die Warnhinweise nach dem Brand hin zu mittelfristigen Hinweisen und Tipps für die betroffenen Anlieger, fokussiert auf den Gesundheitsschutz, angepasst werden. Die Eigentümer/Anlieger im Umfeld werden durch die Stadt Bad Salzuflen per Postwurfsendung informiert.

Allgemein gilt

  • Lüften ist wieder möglich.
  • FFP-2 Maske muss getragen werden, wenn im Außenbereich etwas gereinigt wird oder die Person in den Kontakt mit Brandpartikeln nicht vermeiden kann.

Insbesondere für die Außenflächen, wo sichtbare Brandrückstände zu sehen sind, gilt:

  • Verzichten Sie wenn irgend möglich auf Arbeiten in den Außenflächen (Terrasse, Balkon, befestigte Flächen, Garten usw.)
  • Soweit Kehr- und Fegearbeiten oder andere Arbeiten im Außenbereich unverzichtbar sind, befeuchten Sie die entsprechenden Flächen ausreichend, damit Sie beim Fegen keinen Staub erzeugen und tragen Sie vorsorglich zusätzlich eine FFP2-Maske, die auch gegen Asbestfasern schützt
  • Entsorgen Sie dann nach den Arbeiten die FFP2-Maske über den Hausmüll (keine Mehrfachverwendung der Masken)
  • Reinigen Sie insbesondere Ihre Schuhe mit ausreichend Wasser, bevor Sie diese ins Haus bringen, da an den Schuhsohlen Asbestfasern anhaften können
  • Waschen Sie Ihre Kleidung direkt, wenn Sie entsprechenden Arbeiten im Außenbereich durchgeführt haben
  • Entsorgen Sie in den vergangenen Tagen gesammeltes Regenwasser über den Mischwasserkanal, der das Wasser direkt zur Kläranlage leitet. Gleiches gilt für das Regenwasser, welches in den kommenden Tagen anfällt.
  • Bitte Sandkästen im Gefahrenbereich nicht bespielen lassen.

Darüber hinaus können die Anlieger Hilfe und Orientierung zu Reinigungsmaßnahmen sowie rund um die Regulierungen mit Hilfe von Versicherungen die Stadt Bad Salzuflen kontaktieren. Der Kreis Lippe stellt der Stadt Bad Salzuflen für die Anliegerkommunikation fachliche Informationen zum Gesundheits- und Naturschutz zur Verfügung. Damit können Rückfragen der Anlieger beantwortet werden und werden nach Bedarf fortgeschrieben.


aufgrund der Corona-Pandemie ist der Einlass in die städtischen Dienststellen derzeit ausschließlich in zwingend notwendigen, unaufschiebbaren Angelegenheiten nach vorheriger Terminvereinbarung möglich.

Für den Zutritt zu den Dienststellen der Stadt Bad Salzuflen wird die Vorlage einer tagesaktuellen Bescheinigung über einen negativen Corona-Test dringend empfohlen. Alternativ kann auch ein Nachweis über eine Immunisierung durch Impfung oder Genesung vorgelegt werden.

Diese zusätzliche Maßnahme ergänzt die weiterhin gültigen Regeln zur Einhaltung von Abstand, Hygiene und die Verpflichtung zum Tragen einer medizinischen oder FFP2-Maske.

Sie erreichen uns telefonisch oder per Mail:
Telefonzentrale 05222 952-0
Corona-Hotline 05222 952-999
Sozialverwaltung 05222 952-488
stadt@bad-salzuflen.de

Termine für die Bürgerberatung können Sie online unter www.bad-salzuflen.de/termin sowie Sie telefonisch unter 05222 952-444 oder per Mail an buergerberatung@bad-salzuflen.de vereinbaren.

Ihre Stadt Bad Salzuflen