Stop Corona, © ville - stock.adobe.com

Ein­däm­mung des Co­ro­na­vi­rus

Regeln und Schutzmaßnahmen

Zur Begrenzung der erneut steigenden Infektions- und Hospitalisierungszahlen und insbesondere zur weiteren Gewährleistung ausreichender medizinischer Versorgungskapazitäten treten ab Samstag, dem  27. November 2021, damit weitere zielgerichtete Maßnahmen in Kraft, die im gesamten Freizeitbereich das ansteigende Infektionsgeschehen einbremsen sollen.

Hier gelten künftig umfassende und flächendeckende 2G-Regelungen für den Zugang bzw. 2G-plus-Regelungen für Einrichtungen mit hohem Infektionsgeschehen wie etwa Clubs, Tanzveranstaltungen und Karnevalsveranstaltungen. Zudem gelten weitgehende 3G-Regelungen etwa bei Messen und Kongressen, nicht freizeitorientierten Versammlungen in Innenräumen und standesamtlichen Trauungen.

Einen Überblick über die Regeln und Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus geben die Internetseiten des Landes NRW:

www.land.nrw/corona

www.mags.nrw

Ak­tu­el­le Schutz­maß­nah­men

Die wichtigsten Regelungen im Überblick

Ziel der neuen, ab 27. November 2021 gültigen, Corona-Schutzverordnung ist es, das ansteigende Infektionsgeschehen im gesamten Freizeitbereich einzubremsen.

Down­load

Coronaschutzverordnung, gültig ab 27. November 2021
als PDF (134 kB)

Anlage „Hygiene- und Infektionsschutzregeln“, Stand 01.10.2021
als PDF (87 kB)

Bußgeldkatalog zur Coronaschutzverordnung, gültig ab 24. November 2021
als PDF (142 kB)

Bußgeldkatalog zu 28b Infektionsschutzgesetz, gültig ab 27. November 2021
als PDF (11 kB)
2G-Pflicht und 2G-Plus-Re­gel

Der Besuch von Veranstaltungen und Einrichtungen im Kultur-, Sport- und Freizeitbereich und der Gastronomie ist nur noch immunisierten Personen gestattet, die vollständig geimpft oder genesen sind. Kinder und Jugendliche bis einschließlich 15 Jahre sind von Beschränkungen auf 2G und 2G-Plus ausgenommen.

Hier gilt die 2G-Regel:

  • Restaurants und sonstige gastronomische Angebote
  • Museen, Ausstellungen, Konzerte, Theater, Kinos
  • Tierparks, zoologische Gärten, Freizeitparks
  • Schwimmbäder, Wellnesseinrichtungen
  • Sportveranstaltungen
  • Weihnachtsmärkte
  • Volksfeste
  • touristische Übernachtungen
  • körpernahe Dienstleistungen (mit Ausnahme medizinischer oder pflegerischer Dienstleistungen oder Friseurbesuche)

Hier ist der Besuch nur noch immunisierten Personen gestattet, die zusätzlich einen negativen Testnachweis vorweisen können (2G-Plus):

  • Clubs, Diskotheken
  • Tanzveranstaltungen
  • Karnevalsfeiern und vergleichbaren Brauchtumsveranstaltungen 
  • sexuelle Dienstleistungen
3G-Pflicht

Bestimmte Angebote und Einrichtungen dürfen nur genutzt bzw. besucht werden, wenn eine vollständige Impfung, Genesung oder eine negative Testung vorgewiesen werden kann.

Als „getestet“ gelten Personen, die über ein bescheinigtes negatives Ergebnis eines höchstens 24 Stunden zurückliegenden Antigen-Schnelltests oder eines von einem anerkannten Labor bescheinigten höchstens 48 Stunden zurückliegenden PCR-Tests verfügen.

Schüler*innen gelten weiterhin aufgrund ihrer Teilnahme an den verbindlichen Schultestungen als getestete Personen. Kinder bis zum Schuleintritt sind getesteten Personen gleichgestellt.

Hier gilt die 3G-Pflicht:

  • Bus und Bahn / ÖPNV
  • Versammlungen in Innenräumen
  • Veranstaltungen der schulischen, hochschulischen, beruflichen oder berufsbezogenen Bildung
  • Messen, Kongressen und Sitzungen kommunaler Gremien
  • Beerdigungen
  • standesamtliche Trauungen
  • Friseurbesuche
  • nicht-touristische Übernachtungen

Dienststellen der Stadt Bad Salzuflen

Aufgrund der Corona-Pandemie ist der Einlass in die städtischen Dienststellen derzeit ausschließlich nach vorheriger Terminvereinbarung möglich. Die Abholung fertiger Ausweisdokumente ist ohne Termin möglich.

Für den Zutritt zu den Dienststellen der Stadt Bad Salzuflen ist die Vorlage einer sogenannten 3-G-Bescheinigung (genesen, geimpft oder getestet) zwingend erforderlich. Diese zusätzliche Maßnahme ergänzt die weiterhin gültigen Regeln zur Einhaltung von Abstand, Hygiene und die Verpflichtung zum Tragen einer medizinischen oder FFP2-Maske.

Be­trieb­li­cher In­fek­ti­ons­schutz

Das Ansteckungsrisiko am Arbeitsplatz muss verringert werden. Mit Homeoffice, betrieblichen Schutzmaßnahmen sowie der Bereitstellung von Schutzmasken und Tests soll die Gesundheit von Beschäftigten geschützt und sollen Betriebe offen gehalten werden.

Anworten auf die häufigsten Fragen gibt es auf der Internetseite des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales:

www.bmas.de

Wo ist ein kos­ten­lo­ser Schnell­test in Bad Salz­uflen mög­lich?

Ab sofort sind wieder kostenlose Bürgertestungen für asymptomatische Personen möglich. 

Das Gesundheitsamt testet die Indexfälle und bei Meldung über Symptome auch die Kontaktpersonen, alle anderen sollen sich an den Hausarzt oder an Teststellen wenden, die PCR-Tests anbieten.

An folgenden Stellen in Bad Salzuflen ist ein Schnelltest (PoC-Antigen-Test) möglich. Wichtig: Eine Anmeldung im Vorfeld ist zwingend notwendig.

  • DRK Corona-Testzentren Lippe - Messezentrum, Halle 12, Heerserheiderstraße 1, 32108 Bad Salzuflen, auch PCR-Testswww.testzentren-lippe.de
  • Drive-In-Testzentrum, Parkplatz Herforder Straße/ Kantstraße, 32105 Bad Salzuflen, www.test-lippe.de
  • Teststation Bad Salzuflen, Hoffmannstraße 32, 32105 Bad Salzuflen (ehemaliges ATU); Online-Terminbuchung
  • Ambulant Pflegen und Helfen, Hoffmannstraße 12, 32105 Bad Salzuflen, Kontakt: 05222/18 70 10 0, www.ambulant-pflegen-helfen.de
  • Ostertor-Apotheke, Osterstraße 52-54, 32105 Bad Salzuflen, Kontakt: 05222/8 07 18 96, E-Mail senden; www.ostertor-apo.de
  • Quellen-Apotheke, Parkstraße 48, 32105 Bad Salzuflen, auch PCR-Tests, Kontakt: 05222 91 45 10, www.testbuchen.de
  • Praxis Dr. Ralf Stolterfoht, Am Schliepsteiner Tor 4,  32105 Bad Salzuflen, Kontakt: 05222/58 01 50; E-Mail senden

Die Liste aller Teststationen in Lippe gibt es auf

www.kreis-lippe.de

    Mas­ken­pflicht und AHA+L-Re­geln

    Es besteht weiterhin unabhängig von Inzidenz-Werten und für alle Personen die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske im öffentlichen Personennahverkehr, im Handel und in Innenräumen mit Publikumsverkehr.

    Die AHA-Regeln gelten ansonsten generell weiterhin als Empfehlung, bestimmte Lüftungs- und Hygieneregeln sind in Einrichtungen mit Besucher- oder Kundenverkehr verpflichtend umzusetzen.

    Ein­rei­se­re­ge­lun­gen

    Die Coronavirus-Einreiseverordnung regelt bundesweit einheitlich die Anmelde-, Quarantäne- und Testnachweispflicht sowie das Beförderungsverbot aus Virusvarianten-Gebieten.

    Grundsätzlich muss jeder Einreisende nach Aufenthalt in einem Risikogebiet eine digitale Einreiseanmeldung ausfüllen und einen Nachweis über die erfolgte Anmeldung mit sich führen.

    Bürgertelefone zum Coronavirus

    Stadt Bad Salzuflen | Corona-Bürgertelefon
    32105 Bad Salzuflen
    Herr Ulrich Treitz
    Corona-Hotline Kreis Lippe | Gesundheitsamt
    32756 Detmold
    Erreichbar zu folgenden Zeiten:
    Mo - Do 8 bis 16 Uhr
    Fr 9 bis 12 Uhr
    Land NRW | Bürgertelefon Coronavirus
    40219 Düsseldorf
    Erreichbar zu folgenden Zeiten:
    Mo - Fr 8 bis 18 Uhr
    Sa 10 bis 18 Uhr
    Deutsches Rotes Kreuz
    DRK Kreisverband Lippe e.V.
    Hornsche Straße 29+31
    32657 Detmold
    Hilfe für Menschen in häuslicher Quarantäne
    Bürgertelefon | Bundesministerium für Gesundheit
    10117 Berlin
    Erreichbar zu folgenden Zeiten:
    Mo - Do 8 bis 18 Uhr
    Fr 8 bis 12 Uhr


    aufgrund der Corona-Pandemie ist der Einlass in die städtischen Dienststellen derzeit ausschließlich nach vorheriger Terminvereinbarung möglich. Die Abholung fertiger Ausweisdokumente ist ohne Termin möglich.

    Für den Zutritt zu den Dienststellen der Stadt Bad Salzuflen ist die Vorlage einer sogenannten 3-G-Bescheinigung (genesen, geimpft oder getestet) zwingend erforderlich. Diese zusätzliche Maßnahme ergänzt die weiterhin gültigen Regeln zur Einhaltung von Abstand, Hygiene und die Verpflichtung zum Tragen einer medizinischen oder FFP2-Maske.

    Sie erreichen uns telefonisch oder per Mail:
    Telefonzentrale 05222 952-0
    Sozialverwaltung 05222 952-488
    stadt@bad-salzuflen.de

    Termine für die Bürgerberatung können Sie online unter www.bad-salzuflen.de/termin sowie Sie telefonisch unter 05222 952-444 oder per Mail an buergerberatung@bad-salzuflen.de vereinbaren.

    Hinweis: Derzeit ist der Faxempfang bei der Stad Bad Salzuflen gestört. Bitte weichen Sie auf andere Kommunikationswege aus.

    Ihre Stadt Bad Salzuflen