Stop Corona, © ville - stock.adobe.com

Ein­däm­mung des Co­ro­na­vi­rus

Regeln und Schutzmaßnahmen

Die Corona-Pandemie macht seit März 2020 Schutzmaßnahmen notwendig, die sich insbesondere nach der Infektionslage und der Situation in den Krankenhäusern des Landes richten. Was aktuell zu beachten ist, steht in der Corona-Schutzverordnung für Nordrhein-Westfalen.

Einen Überblick über die Regeln und Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus geben auch die Internetseiten des Kreises Lippe und des Landes NRW:

www.kreis-lippe.de

www.land.nrw/corona

www.mags.nrw

Wo ist ein Schnell­test in Bad Salz­uflen mög­lich?

Das Bundesgesundheitsministerium hat die Coronavirus-Testverordnung am 29. Juni 2022 neu gefasst, es gelten bundesweit ab dem 30. Juni 2022 neue Regelungen bei Bürgertestungen. Dabei sind kostenlose Bürgertestungen ab dem 30. Juni 2022 auch in Nordrhein-Westfalen gemäß der Bundesregelung auf bestimmte Personenkreise beschränkt.

Wer einen Bürgertest kostenlos oder gegen drei Euro Eigenbeteiligung machen möchte, muss den Anspruch darauf nachweisen oder glaubhaft machen. Dies kann insbesondere durch geeignete Unterlagen erfolgen – zum Beispiel durch ein ärztliches Zeugnis oder den Mutterpass. 

Laut Bundesgesundheitsministerium ist es darüber hinaus möglich, eine sogenannte Eigenerklärung vorzulegen. In dieser Vorlage sind alle Fälle aufgenommen worden, bei denen Tests kostenlos oder für die bundesweit vorgeschriebene Eigenbeteiligung von drei Euro möglich sind. 

Das Formular kann bereits am Computer oder auf dem Handy ausgefüllt werden. Aber auch das Ausdrucken und ein handschriftliches Ausfüllen sind natürlich möglich.

Bei Besuchen in Pflegeheimen oder Krankenhäusern kann ein kostenloser Test vor Ort gemacht werden oder der Besuch wird der Teststelle gegenüber glaubhaft gemacht. Pflegeheime können das Musterformular des Bundesministerium für Gesundheit ausfüllen und dieses kann bei den Teststellen vorgelegt werden.

Die Liste aller Teststationen in Bad Salzuflen und dem Kreis Lippe gibt es auf

www.kreis-lippe.de

    Selbstauskunft Bürgertestung
    als PDF (380 kB)

    Formblatt für den Besuch in Pflegeeinrichtungen
    als PDF (6 kB)
    Gibt es ei­ne Test­pflicht?

    Ja, unter anderem Krankenhäuser, Pflegeeinrichtungen und ambulante Pflegedienste dürfen nur mit einem aktuellen negativen Testnachweis betreten werden. 

    Gleiches gilt – dort allerdings nur für nicht immunisierte Personen – unter anderem auch in Asyl- und Flüchtlingsunterkünften sowie Strafvollzugsanstalten. Hier kann allerdings bei vollständig immunisierten Personen auf die Tests verzichtet werden. 

    Die Beschäftigten dort müssen sich im Regelfall zweimal in der Woche testen lassen.  

    Nicht-immunisierte Beschäftigte in Krankenhäusern, Pflegeeinrichtungen und ambulanten Pflegediensten müssen sich täglich testen lassen.

    In den Einrichtungen behandelte, betreute oder untergebrachte Personen müssen bei der Aufnahme negativ getestet sein.  

    Besucherinnen und Besucher müssen ihr negatives Testergebnis jeweils vor dem Betreten vorlegen.

    Kinder bis zur Vollendung des sechsten Lebensjahres sind von der Testpflicht ausgenommen.

    Mas­ken­pflicht

    Ab dem 3. April 2022 deutlich eingeschränkt.

    Draußen muss keine medizinische Maske oder FFP2-Maske getragen werden.

    Drinnen wird das Tragen einer Schutzmaske weiterhin empfohlen.

    Eine Pflicht zum Tragen mindestens einer medizinischen Maske besteht weiterhin für folgende Bereiche:  
     

    • Öffentliche Verkehrsmittel (Busse und Bahnen, Schülerbeförderung);
    • Gesundheits- und Pflegeeinrichtungen (Krankenhäuser, Dialyseeinrichtungen, Arztpraxen, ambulante Pflegedienste, voll- oder teilstationäre Einrichtungen zur Betreuung und Unterbringung älterer, behinderter oder pflegebedürftiger Menschen oder vergleichbare Einrichtungen);
    • Obdachlosenunterkünfte;
    • Einrichtungen zur gemeinschaftlichen Unterbringung von Asylbewerbern, vollziehbar Ausreisepflichtigen, Flüchtlingen und Spätaussiedlern.   
    Gibt es wei­ter­hin Zu­gangs­be­schrän­kun­gen (3G-, 2G- und 2Gp­lus)?

    Nein, das bundesweit geltende Infektionsschutzgesetz sieht keine Zugangsbeschränkungen mehr vor. 

    Folglich sind auch in Nordrhein-Westfalen die bisher geltenden 3G-, 2G- und 2Gplus-Regelungen zum 3. April 2022 aufgehoben worden.   

    Allerdings dürfen bestimmte Einrichtungen grundsätzlich nur noch mit einem aktuellen negativen Testnachweis betreten werden. Diese Vorschrift gilt zum Beispiel für Krankenhäuser, Pflegeeinrichtungen und ambulante Pflegedienste, siehe auch unter „Gibt es eine Testpflicht?" 

    Ein­rei­se­re­ge­lun­gen

    Die Coronavirus-Einreiseverordnung regelt bundesweit einheitlich die Anmelde-, Quarantäne- und Testnachweispflicht sowie das Beförderungsverbot aus Virusvarianten-Gebieten.

    Grundsätzlich muss jeder Einreisende nach Aufenthalt in einem Risikogebiet eine digitale Einreiseanmeldung ausfüllen und einen Nachweis über die erfolgte Anmeldung mit sich führen.

    Bürgertelefone zum Coronavirus

    Stadt Bad Salzuflen | Corona-Bürgertelefon
    32105 Bad Salzuflen
    Corona-Hotline Kreis Lippe | Gesundheitsamt
    32756 Detmold
    Erreichbar zu folgenden Zeiten:
    Mo - Do 8 bis 16 Uhr
    Fr 9 bis 12 Uhr
    Land NRW | Bürgertelefon Coronavirus
    40219 Düsseldorf
    Erreichbar zu folgenden Zeiten:
    Mo - Fr 8 bis 18 Uhr
    Sa 10 bis 18 Uhr
    Deutsches Rotes Kreuz
    DRK Kreisverband Lippe e.V.
    Hornsche Straße 29+31
    32657 Detmold
    Hilfe für Menschen in häuslicher Quarantäne
    Bürgertelefon | Bundesministerium für Gesundheit
    10117 Berlin
    Erreichbar zu folgenden Zeiten:
    Mo - Do 8 bis 18 Uhr
    Fr 8 bis 12 Uhr

    Aufgrund der Corona-Pandemie ist der Einlass in die städtischen Dienststellen derzeit vorrangig nach vorheriger Terminvereinbarung möglich. Die Abholung fertiger Ausweisdokumente ist ohne Termin möglich.

    Es gelten weiterhin Regeln zur Einhaltung von Abstand und Hygiene sowie die Empfehlung zum Tragen einer medizinischen oder FFP2-Maske.

    Sie erreichen uns telefonisch oder per Mail:
    Telefonzentrale 05222 952-0
    Sozialverwaltung 05222 952-488
    stadt@bad-salzuflen.de

    Termine für die Bürgerberatung können Sie online buchen oder telefonisch unter 05222 952-444 vereinbaren.

    Ihre Stadt Bad Salzuflen