leeres Klassenzimmer, © ©Dmitry Vereshchagin - stock.adobe.com

Schul­be­trieb un­ter Co­ro­na-Be­din­gun­gen

an Schulen in NRW

Der Unterricht im Schuljahrs 2020/2021 soll im Interesse der Kinder und Jugendlichen im Regelbetrieb mit Unterricht in Präsenzform erfolgen.

Präsenzunterricht

Vorrangiges Ziel ist es, nach Maßgabe der Hygienevorschriften einen geregelten, durchgehenden schulischen Lernprozess und eine kontinuierliche Bildungslaufbahn für alle Schülerinnen und Schüler im gesamten Schuljahr zu ermöglichen.

Die rechtlichen Rahmenbedingungen regelt die aktuelle Coronabetreuungsverordnung in der ab dem 1. Oktober 2020 gültigen Fassung.

Die Umsetzung der Maßnahmen erfolgt durch die Schulen. Detaillierte Informationen zum Ablauf finden Sie auf der Internetseite Ihrer Schule.

Mund-Nasen-Schutz

An allen Schulen besteht im Schulgebäude und auf dem Schulgelände für die Schülerinnen und Schüler sowie für alle weiteren Personen eine Pflicht zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung. Eine Ausnahme hiervon gilt für die vorgenannten Schülerinnen und Schüler, soweit sie sich an ihren festen Sitzplätzen befinden und Unterricht stattfindet. Solange der feste Sitzplatz noch nicht eingenommen wurde oder sobald er verlassen wird, ist eine Mund-Nase-Bedeckung zu tragen.

Die Eltern bzw. Schülerinnen und Schüler sind dafür verantwortlich, Mund-Nase-Bedeckungen zu beschaffen und bei mehrfacher Verwendung zu reinigen.

Das Tragen von Mund-Nase-Bedeckungen ist ein Baustein, um Risikogruppen zu schützen und zur Eindämmung der Ausbreitung des Virus beizutragen. Um dieses Ziel zu erreichen, ist der hygienisch einwandfreie Umgang mit den Mund-Nasen-Bedeckungen wichtig. Informationen zu Umgang und Reinigung finden Sie hier.

Unterricht auf Distanz

Gesammelte Erfahrungen und der Ausfall von Präsenzunterricht haben die Notwendigkeit einer rechtlichen sowie einer methodisch-didaktischen Absicherung des Lernens auf Distanz belegt. In der Phase bis zu den Sommerferien haben Schulen mit hohem Engagement vielfältige und kreative Lernangebote auf Distanz organisiert. Das Ministerium für Schule und Bildung beabsichtigt die nun vorliegenden Erfahrungen der Schulen mit dem Lernen auf Distanz auch für das kommende Schuljahr nutzbar zu machen. Ziel ist weiterhin, so viel Präsenzunterricht wie möglich zu erteilen. Sollten sich hierbei aber Corona-bedingte Einschränkungen ergeben, können die entstehenden Lücken im Stundenplan mit Distanzunterricht ausgeglichen werden.

Bund und Land unterstützen die Digitalisierung von Schulen durch Förderprogramme. Das Investitionsprogramm DigitalPakt soll zum Beispiel die Schaffung von IT-Infrastrukturen in Bildungseinrichtungen fördern. Ein Sofortausstattungsprogramm des Bundes unterstützt Familien, die Leistungen zur Existenzsicherung beziehen, bei der Anschaffung benötigter Endgeräte.


die Stadtverwaltung Bad Salzuflen hat aufgrund des Coronavirus zur Reduzierung der Ansteckungsgefahr die persönlichen Kontakte zwischen städtischen Mitarbeitern und der Bevölkerung eingeschränkt.

Der Einlass in die städtischen Dienststellen ist ausschließlich nach vorheriger Terminvereinbarung möglich. Sie erreichen uns unter folgenden Rufnummern:

Telefonzentrale 05222 952-0
Sozialverwaltung 05222 952-488
Bürgerberatung 05222 952-444

Termine für die Bürgerberatung können Sie montags bis donnerstags von 8.30 – 17 Uhr und freitags von 8.30 – 12 Uhr vereinbaren.

Die Sonderöffnungszeiten für zuvor vereinbarte Termine sowie die Abholung von fertigen Ausweisdokumenten lauten:

Mo, Di und Mi 8 - 16 Uhr
Do 8 - 17 Uhr
Fr 8 - 12 Uhr

Ihre Stadt Bad Salzuflen