Homeschooling-Vater-Tochter, © spass - stock.adobe.com

Ho­me­schoo­ling und Wech­sel­un­ter­richt

Tipps für Eltern und Betreuungspersonen

Schon seit über einem Jahr müssen Kinder und Jugendliche phasenweise zu Hause, statt in ihrer gewohnten Schulumgebung lernen. Das stellt Familien vor große Herausforderungen. Wie können sich Lernprozesse, die üblicherweise in der Schule stattfinden, zu Hause in den veränderten familiären Alltag einbinden lassen? Manchmal helfen schon kleine Veränderungen allen Beteiligten den Druck zu nehmen. Der wichtigste Tipp zuallererst:

Bleiben Sie gelassen!

Gerade wenn Sie neben der Betreuung Ihrer Kinder auch von zu Hause arbeiten müssen, kann es beim Organisieren des Tagesablaufs schnell dazu kommen, dass Sie sich überfordert und gestresst fühlen. Versuchen Sie gelassen zu bleiben. Die wenigsten Eltern sind auch ausgebildete Lehrkräfte. Setzen Sie die Tagesziele nicht zu hoch an. Wenn Ihre Kinder mit bestimmten Aufgaben nicht weiterkommen, fragen Sie bei der Lehrerin oder dem Lehrer nach.

Wenn Sie mal nicht weiterkommen und Unterstützung brauchen, können folgende Stellen Ihnen helfen.

  • AWO – Hausaufgabenhilfe
    Braucht Ihr Kind Unterstützung bei den Hausaufgaben? Bei der AWO erhalten Sie Hilfe, per Telefon oder Video-Stream. Vereinbaren Sie einfach einen Termin:
    Telefon 05222 / 3642179
    Montag bis Freitag von 13:00 bis 17:30 Uhr
     
  • Pro Regio e.V. – Beratung in schwierigen Lebenslagen
    Online Sprechstunde & Beratung (Voice-Chat, Screen-Share, Video-Stream etc.) in schwierigen Lebenslagen, Coaching für Vorstellungsgespräche und Optimierung von Bewerbungsunterlagen, Hilfe bei Schulanmeldungen etc.
    Telefon 0171 6732553
    Mail: jugendsozialarbeit@pro-regio-verein.de
     
  • Aufgaben-Lieferservice des Kinder- und Jugendzentrum @on!
    Sie haben keine Möglichkeit, die Aufgaben im Homeschooling auszudrucken? Oder die Menge ist einfach zu viel oder zu teuer für Ihren Drucker zu Hause? Das @on!-Team bietet einen Aufgaben-Lieferservice an. Einfach die Aufgaben samt Name und Adresse per Mail an jugendzentrum@bad-salzuflen.de senden.
     
  • Familienhotline des Kreises Lippe
    Psychosoziale Beratung
    Telefon 05231 / 62 17 77
    Montag bis Freitag von 8:00 Uhr bis 13:00 Uhr und
    Montag bis Donnerstag von 14:00 Uhr bis 16:00 Uhr
     
  • Elterntelefon - Nummer gegen Kummer
    Das Elterntelefon der „Nummer gegen Kummer“ hilft Ihnen weiter - kostenlos, anonym und vertraulich!
    Telefon 0800 - 111 0 550
    Montag bis Freitag von 9:00 Uhr bis 11:00 Uhr
    Dienstag und Donnerstag 17:00 Uhr bis 19:00 Uhr

Tipps für El­tern und Be­treu­ungs­per­so­nen

Er­stel­len Sie ge­mein­sam ei­nen Stun­den­plan

In der Schule sind die Kinder daran gewöhnt, nach einer bestimmten Tagesstruktur zu arbeiten. Feste Strukturen helfen dem Kind dabei, Spielphasen von Lernphasen zu unterscheiden und konzentrierter zu arbeiten. Sie könnten gemeinsam mit Ihrem Kind einen Stundenplan erstellen. Wichtig dabei ist, dass es abwechslungsreich ist. Der Tag kann dabei in Lernzeiten für bestimmte Fächer aufgeteilt werden. Eine andere Möglichkeit ist, tägliche TO DO-Listen zu machen und erledigte Aufgaben abzuhaken. Bitte vergessen Sie nicht, genug Pausen, Spielzeiten, sowie Mahlzeiten einzuplanen.

Ver­mei­den Sie Stör­fak­to­ren

Laufender Fernseher, Radio oder das Handy sorgen bei Ihrem Kind für Ablenkung und führen zu Konzentrationsschwäche. Sie sollten das Handy außer Reichweite Ihres Kindes legen. Außerdem könnten Sie feste Zeiten und Orte für das Lernen festlegen. Das Stören durch Geschwisterkinder können Sie beispielsweise dadurch vermeiden, dass ein Hinweisschild (Bitte nicht stören! – Lernzeit) an der Zimmertür angebracht wird. Dieses Schild kann Ihr Kind selbst erstellen, oder Sie machen es zusammen.

Stär­ken Sie spie­le­risch die Kon­zen­tra­ti­on

Zu Hause sind Kinder mit vielen Ablenkungen konfrontiert. Da kann die Konzentration schnell nachlassen. Erzwingen Sie keine Lernzeiten. Versuchen Sie stattdessen spielerisch die Konzentration Ihres Kindes zu stärken.

Hier sind einige Beispiele für Übungsspiele, die Ihnen dabei helfen können.

Das Geräusch-Memory
Bei der Vorbereitung für dieses Spiel müssen Sie etwas Zeit investieren, aber es lohnt sich und macht sehr viel Spaß. Sie brauchen für dieses Spiel in etwa 10 kleine Dosen, Schachteln oder ähnliches. Jeweils zwei der Behälter befüllen Sie mit den gleichen Materialien. Das könnten Bohnen, Perlen, kleine Steine, Büroklammern usw. sein. Lassen Sie Ihrer Kreativität freien Lauf.

Wie beim Memory-Spiel müssen die Kinder das Gegenstück der Behälter herausfinden. Dafür muss es ganz still sein. Die Kinder schütteln die Behälter und müssen herausfinden, welches der anderen Behälter genau so klingt. Im nächsten Schritt könnten die Kinder auch erraten, um was es sich bei den Inhalten handelt.

Geschichten erzählen – aber rückwärts!
Bei dieser Übung erzählen die Kinder eine Geschichte oder was sie an diesem Tag alles erlebt haben. Sie fangen nicht am Anfang der Geschichte an, sondern am Ende und erzählen rückwärts. Lassen sie sich dabei Zeit. Es ist gar nicht so einfach wie es sich anhört.

weitere Übungen

  • „Ich packe meinen Koffer und nehme mit...“
  • Fehler in bekannte Geschichten einbauen und herausfinden lassen
  • Wegbeschreibung von der Schule bis nach Hause erzählen oder aufschreiben lassen
Lo­ben Sie Ihr Kind

Über Lob für getane Arbeit freut sich doch jeder. Um die Motivation für das Lernen zu steigern, loben Sie Ihr Kind für erledigte Aufgaben und haken Sie diese auf Ihrer Liste ab. Das können Sie auch als Ritual einführen. So weiß Ihr Kind, wann die Lernzeit offiziell vorüber ist und was alles an Aufgaben bereits erledigt wurde.

Lern- und Frei­spiel­pha­sen pla­nen

Überfordern Sie Ihr Kind und auch sich selbst nicht durch zu viele Aufgaben. Wichtig ist, dass ihr Kind feste Lern- und Spielphasen hat. Legen Sie eine Lernzeit für ein Fach fest, die realistisch ist. Bedenken Sie bitte, dass sich das Kind nicht in seinem gewohnten schulischen Umfeld befindet. 45 Minuten pro Fach Lernzeit sind deshalb nicht eins zu eins übertragbar. 30 Minuten Lernzeit pro Fach und Tag sollten genügen.

Kon­tak­te zu Freun­den sind wich­tig

Durch Corona fehlt der Kontakt zum sozialen Umfeld. Dieser aber ist bei der Entwicklung Ihres Kindes sehr wichtig. Halten Sie die Kontakte zum Freundeskreis aufrecht. Egal ob durch Telefonieren, Skype, Zoom oder Briefe schreiben. Vielleicht können die Kinder sogar über einem Videochat gemeinsam lernen.

Schul­so­zi­al­ar­beit un­ter­stützt

Sie können sich auch immer an die Schulsozialarbeiterinnen und Schulsozialarbeiter in der Schule Ihrer Kinder wenden. Die Mitarbeiter*innen haben ein offenes Ohr für Ihre Sorgen und Belange.

Grundschule Ahornstraße
Svetlana Garnez
Telefon: 05222 / 952 - 7412
E-Mail: s.garnez@bad-salzuflen.de

Mila Schmidt
Telefon: 05222 / 952 - 7559 oder
Mobil: 01525 6759535
E-Mail: m.schmidt@bad-salzuflen.de

Grundschule Elkenbreder Weg
Friederike von Hülsen
Telefon: 05222 / 952 - 7527
E-Mail: f.vonhuelsen@bad-salzuflen.de

Grundschule Knetterheide
Carina Druffel
Telefon: 05222 / 952 - 7717
E-Mail: c.druffel@bad-salzuflen.de

Grundschule Lockhausen
Büsra Agac
Telefonnummer 05222 / 952 - 7547
E-Mail: b.agac@bad-salzuflen.de

Grundschulverbund Schötmar-Holzhausen
Ulrike Laskowski
Telefon: 05222 / 952 – 7567
Mobil: 01515 4749970
E-Mail: u.laskowski@bad-salzuflen.de

Mila Schmidt
Telefon: 05222 / 952 - 7559  
Mobil: 01525 6759535
E-Mail: m.schmidt@bad-salzuflen.de

Grundschule Schötmar Wasserfuhr
Annika Schirneker
Telefon: 05222 / 952 – 7507
Mobil: 01525 6220566
E-Mail: a.schirneker@bad-salzuflen.de

Grundschule Wüsten
Annika Schirneker
Telefon: 05222 / 952 – 7507
Mobil: 01525 6220566
E-Mail: a.schirneker@bad-salzuflen.de

Eduard-Hoffmann-Realschule
Vivien Fieseler
Tel.: 05222 / 952 - 7169
E-Mail: v.fieseler@bad-salzuflen.de

Ingo Malkemper
Telefon: 05222 / 952 – 7143
Mobil: 0151 - 57379817
E-Mail: i.malkemper@bad-salzuflen.de

Erich-Kästner-Schule
Friederike von Hülsen
Telefon: 05222 / 952 - 7527
E-Mail: f.vonhuelsen@bad-salzuflen.de

Gesamtschule Aspe
Alexandra Kesik
Telefon: 05222 / 952-7295
E-Mail: a.kesik@bad-salzuflen.de

Hauptschule Lohfeld
Schulsozialdienst
Telefon: 05222 / 952 - 7119   

Ingo Malkemper
Telefon: 05222 / 952 – 7143
Mobil: 0151 - 57379817
E-Mail: i.malkemper@bad-salzuflen.de

Realschule Aspe
Tanja Liebscher
Telefon: 05222 / 952 – 7299
E-Mail: t.liebscher@bad-salzuflen.de

Rudolph-Brandes-Gymnasium
Vivien Fieseler
Telefon: 05222 / 952 - 7169
E-Mail: v.fieseler@bad-salzuflen.de


aufgrund der Corona-Pandemie ist der Einlass in die städtischen Dienststellen derzeit ausschließlich in zwingend notwendigen, unaufschiebbaren Angelegenheiten nach vorheriger Terminvereinbarung möglich.

Für den Zutritt zu den Dienststellen der Stadt Bad Salzuflen wird die Vorlage einer tagesaktuellen Bescheinigung über einen negativen Corona-Test dringend empfohlen.

Diese zusätzliche Maßnahme ergänzt die weiterhin gültigen Regeln zur Einhaltung von Abstand, Hygiene und die Verpflichtung zum Tragen einer medizinischen oder FFP2-Maske.

Sie erreichen uns telefonisch oder per Mail:
Telefonzentrale 05222 952-0
Bürgertelefon Corona 05222 952-999
Sozialverwaltung 05222 952-488
stadt@bad-salzuflen.de

Termine für die Bürgerberatung können Sie online unter www.bad-salzuflen.de/termin sowie Sie telefonisch unter 05222 952-444 oder per Mail an buergerberatung@bad-salzuflen.de vereinbaren.

Ihre Stadt Bad Salzuflen