Ausbildung Fachangestellte/r für Bäderbetriebe

Erfahrungsbericht von Niklas R. (2. Ausbildungsjahr) und Ronja K. (1. Ausbildungsjahr)

Warum haben wir diesen Beruf gewählt?

Wir haben verschiedene Praktika absolviert und festgestellt, dass wir uns für diesen Beruf interessieren. Wir haben Lust an Sport und finden die verschiedenen Aufgabenbereiche interessant.

Was gefällt uns an dem Beruf?

Uns gefällt die Abwechslung in diesem Beruf. Hauptaugenmerk ist natürlich die Beckenaufsicht und Besucherbetreuung, aber die Pflege und Instandhaltung der verschiedenen Anlagen, wie z.B. die Bädertechnik oder die Grünanlagenpflege im Freibad gehören genauso dazu. Noch ein großer Bestandteil der Ausbildung sind die verschiedenen Kurse, wie Aquafitness, Schwimmkurse oder Babyschwimmen.

Welcher Schulabschluss wird benötigt?

Hauptschulabschluss

Wie kam ich auf diesen Ausbildungsberuf?

Ronja K.: Als wir in der 8. Klasse den „girl’s day“ hatten, habe ich lange überlegt und mich für einen Tag in einem Schwimmbad beworben. Dort wurde mir schon ein großer Einblick in den Beruf der Fachangestellten für Bäderbetriebe gegeben. Dieser Tag hatte mir so gut gefallen, dass ich in den darauf folgenden Sommerferien eine Woche ein Praktikum in einem Bad gemacht habe. Ein Jahr später hatte ich wieder in den Sommerferien in drei verschiedenen Bädern für jeweils eine Woche ein Praktikum. Dies hat meine Entscheidung bestärkt, eine Ausbildung zur Fachangestellten für Bäderbetriebe zu machen.

Warum habe ich mich für Bad Salzuflen entschieden?

Niklas R.: Weil ich in der Nähe wohne, früher viel im Freibad war und ich dort immer gut hingekommen bin.

Ausbildungsleiter

Ihr Ansprechpartner :

Herr Ralf Thater

Stadt Bad Salzuflen | Personalservice
Rathaus | 1. OG | Raum 1.13a
Rudolph-Brandes-Allee 19
32105 Bad Salzuflen

Tel.: [05222] 952-347
Fax: [05222] 952-88347
r.thater@bad-salzuflen.de


Azubis kontrolliert die Wasserqualität

Die Kontrolle der Wasserqualität zählt zu den regelmäßigen Aufgaben.

Stadtplan

Stadtplan

Newsletter